Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und Social Media einzubinden. Privacy Policy

Skiflug-Weltcup: Piotr Zyla setzt den Kulm unter Strom

Erstellt am: 15.02.2020 14:15 / sk

Der Pole Piotr Zyla hat spektakulär das erste Skifliegen der Saison in Bad Mitterndorf (AUT) gewonnen. Zyla setzte sich nach Flügen auf 225,5 und 219,5 Meter knapp vor dem Slowenen Timi Zajc und dem Österreicher Stefan Kraft durch. Karl Geiger verpasste auf Platz vier das Podium nur um 0,1 Punkte.


Piotr Zyla ist der Athlet im Feld der besten Skispringer, der sich am emotionalsten über einen Erfolg freuen kann, das stellte Zyla nach seinem ingesamt zweiten Weltcupsieg, dem ersten im Skifliegen eindrucksvoll unter Beweis. Immerhin musste Zyla knapp sieben Jahre auf seinen zweiten Weltcupsieg warten, Erfolg Nummer eins war dem 33-jährigen bereits 2013 am Holmenkollen in Oslo gelungen, damals punktgleich mit dem Österreicher Gregor Schlierenzauer.

„Über diesen Sieg freue ich mich total. Es ist ja schon eine Weile her seit dem Erfolg in Oslo. Ich habe heute überhaupt nicht damit gerechnet zu gewinnen. Ich liebe Skifliegen und heute habe ich mich körperlich und geistig topfit gefühlt, das hat gewaltigen Spaß gemacht heute. Morgen werde ich versuchen das Fliegen zu geniessen und ähnlichen Spaß zu haben wie heute,“ erklärte der Tagessieger.

 

Timi Zajc in slowenischer Skiflug-Tradition

Geheimfavorit Timi Zajc aus Slowenien bestätigte mit Platz zwei einmal mehr seine aussergewöhnlichen Flugfähigkeiten. „Das war heute ein großartiger Wettkampf, ich hoffe, dass es morgen ähnlich gut wird“, erklärte der nur 0,3 Punkte hinter Tagessieger Zyla gelandete Zajc. „Warum ich im Skifliegen so gut bin, weiß ich ehrlich gesagt nicht, vielleicht liegt es daran, dass ich sehr jung bin und mir keine Gedanken machen und keine Angst habe“ so der 19-jährige.

 

Stefan Kraft begeistert das Stadion

Stefan Kraft begeisterte die Zuschauer aus Österreich mit Platz drei: "Es war ein fantastischer Tag zum Skifliegen heute bei idealen Bedingungen. Ich hatte heute zwei gute Flüge und bin überglücklich mit Platz drei. Morgen werde ich versuchen über die Hill-Size zu springen, ich hoffe auf etwas Aufwind für morgen“ erklärte Kraft schmunzelnd.

 

Mit Dawid Kubacki und Kamil Stoch auf den Plätzen 5 und 7 erreichten ausser Tagessieger Zyla zwei weitere Polen die Top-10. Ein gutes Omen für das starke polnische Team für die zwei noch folgenden Team-Skifliegen der Saison. Eines in Vikersund im Rahmen der RAW AIR und das zweite wird das Team Skifliegen der Skiflug WM in Planica sein.

 

Kein Glück für Karl Geiger

Karl Geiger hatte nach dem ersten Durchgang noch in Führung gelegen, verpasste dann das Podium aber denkbar knapp um 0,1 Punkte und lag nur 4 Punkte hinter dem Sieger. Ein Wimpernschlagfinale bei dem Geiger schlicht das nötige Quäntchen Glück fehlte. Constantin Schmid wurde starker 13., Willingen-Sieger Stephan Leyhe landete auf Platz 15, Pius Paschke wurde 18., Markus Eisenbichler belegte Platz 28.

 

Für die Überraschung des Tages sorgte der Finne Antti Aalto, der, direkt vor dem besten Norweger Robert Johansson, einen bärenstarken sechsten Platz belegte. Auf Platz 26 zeigte der Este Artti Aigro, dass er inzwischen auch im Skifliegen zu den Besten der Welt gehört.

 

Im Gesamtweltcup führt weiter Stefan Kraft mit 1173 Punkten vor Karl Geiger (1095) und Dawid Kubacki (985).

 

Das zweite Skifliegen in Bad Mitterndorf beginnt am Sonntag um 11:00 Uhr.

 

Komplettes Ergebnis

Siehe auch

Statistiken

Weitester Sprung
231.5m
Stoch, Kamil (POL)
Lindvik, Marius (NOR)
Kürzester Sprung
139.0m
Pohjola, Arttu (FIN)
Durchschnittliche Weite
194.0m
Sprünge über K-Punkt
61.4%
Anzahl Nationen
13
Anzahl Nationen in den Top 10
7
Beste Nation in den Top 30
6
Norwegen
Für Zyla, Piotr ist es der erste Sieg seit
04.08.18
Einsiedeln
Für Polen ist es der erste Sieg seit
26.01.20
Stoch, Kamil (POL) Zakopane